2 Girls
Blog


Links:
15.5.09 Fischige Fantasiewelten

ich weiss nicht mehr genau, wie ich in dieses land gekommen bin, aber vielleicht fällt es mir ja wieder ein, dann schreibe ich es noch dazu. Es kann sein, dass ich vorher geträumt habe, dass ich meine alte schule besucht habe... ich fuhr mit dem bus den ich immer nahm hoch auf den berg wo meine schule stand und stieg aus. ich traf sofort einige meiner alten mitschülerinnen, die wohl zufällig auch gerade heute unsere alte schule besuchen wollten. wir gingen auf dem schulhof umher und staunten, dass wir jetzt eine digitale anzeigetafel hatten die über wichtige stundenplanänderungen informierte. unser schulhof war aber noch genauso häßlich wie damals. wir gingen in die raucherecke und sahen, dass direkt dahinter, hinter dem schulgebäude ein see war über den eine autobahnbrücke führte!!! sehr seltsam! wir gingen zum ufer und schauten uns das wasser an. eine meiner freundinnen stieg mit samt schuhen und jeans ins wasser und meinte, es sei gar nicht kalt. ich glaube dass wir dann alle schwimmengegangen sind und dann zu diesem tal kamen wo die gelben fische aus dem see in die luft sprnagen, oder so ähnlich...... jedenfalls war ich plötzlich mit meiner mutter und meinem freund in einem land in dem es ganz viele grüne hohe berge gab und tiefe täler mit seen und große wiesen. ich ging durch eines dieser täler und kam an einen riesigen see der an einer seite von einer mauer umgeben war auf der ein geländer angebracht war. der see war eher ein nebenarm vom meer und somit gab es dort auch alle möglichen vorstellbaren arten von fischen! ich stand also am ufer und beobachtete mit anderen touristen wie aus dem see ständig mittelgroße, knatschgelbe fische mit blauen, schwarzumrandeten, runden flecken hochsprangen und ihre kunststücke trieben. sie erinnerten vom verhalten her sehr an delphine. sie schossen aus dem wasser empor, drehten sich oder schlugen mit den flossen anderer fische in der luft aneinander, als würden sie sich abklatschen. vielleicht waren es auch fliegende fische, man weiss es nicht genau ;-) ich wunderte mich, dass diese tellerförmigen fische immer so gerade und elegant wieder ins wasser fallen konnten.... und gerade in dem moment schoss ein runder flacher gelber fisch vor unseren augen am rand des sees in die luft, aber beim aufprallen ins wasser fiel er zu dicht an der mauer wieder hinein und klatschte wohl teilweise auf die mauer bevor er wieder ins wasser fiel :-( wir guckten sofort alle in das metertiefe klare wasser und hielten nach dem fisch ausschau. er hatte es wohl überlebt und trieb noch etwas benommen am rand der mauer entlang. plötzlich wurde das wasser ganz schwarz und aus der tiefe kam ein riesiger böse aussehnder haifisch empor!!! einer der touristen sagte, dass es ja kein wunder sei, da der see ja ein nebenarm vom meer sei und dann ja auch alle fische darin sein könnten, die auch im meer schwammen! das leuchtete uns ein. der hai kam sogar an di wasseroberfläche und der mann der eben gesprochen hatte streichelte den hai!!!! ich rief:"vorsicht!!! der hat doch total spitze zähne und ist gefährlich!!" aber der hai liess sich von dem mann an der schnauze streicheln und schwamm dann auch an mir vorbei. ich schaffte es gerade so ihn auf seinem kopf zu berühren bervor er abtauchte; ich war wohl zu neugierig. danach kam aufeinmal ein riiieeessssiggroßer monsterhai aus der tiefe geschossen und riss sein maul auf!! aber zum glück war er von oben bis unten in einen dicken blauen müllsacke eingepackt sodass er niemandem etwas tun konnte :-D ich wunderte mich noch, wie der hai wohl durch den plastickmüllsack atmen könnte aber da war er auch schonwieder weg. dann ging ich weiter durch das tal (mittlerweile war ich wohl allein, denn meine mutter war aufeinmal weg und mein freund auch) bis ich in einen wald kam, den ich durchquehrte. als ich mich genauer umsah, merkte ich, dass der see an einer stelle total mit neongelbem chemischaussehendem zeugs verschmutzt war! in der einen ecke im see sah es aus als hätte jemand diese gelbe flüssigkeit hineingekpippt und nun waren auch die bäume die direkt am ufer standen sowas von komplett neongelb geworden, dass man denken konnte, sie seien aus plastik! es sah schon sehr absurd aus, mitten in der schönen natur solche neongelben bäume zu sehehn... aber als ich jemanden daraufhin ansprach, zeigte er mir mit dem fernglas ein haus das auf der anderenseite am berghang stand, das genauso gelb angestrichen war wie die flüssigkeit die in dem see war! er sagte mir, dass dort ein künstler wohne und dies eines seiner projekte sei. ich schaute durch das fernglas und stellte fest, dass das haus gar keine fenster auf der einen seite hatte sondern einfach nur knallgelb angestrichen war! als ich weiter die gegend betrachtete, sah ich noch weitere gelbe häuser und auch bäume! ich wunderte mich sehr und gab dem mann das fernglas zurück. ich ging eine weile weiter, bis es nacht wurde und ich an einen weiteren see kam. dort traf ich dann auch wieder meine mutter. der see war komischerweise zugefroren, obwohl es sommer war. meine mutter und ich gingen also auf die eisfläche um zu testen ob man schlittschuhlaufen konnte. am rand auf unserer seite des sees war es fest genug. ich sprang auf die eisfläche und es gab einen riss! meine mutter wollte auch aufs eis und ich warnte sie, dass sie vom rand des sees nicht aufs eis springen sollte sondern sich lieber hinuntergleiten lassen sollte. aber sie stieg einfach mit einem fuß aufs eis. zum glück passierte nichts. wir rutschten eine weile auf dem großen see herum bis ich feststellte, dass wenn man sich am einen ende des sees an der mauer abstößt, man auf dem bauch bis zur anderen seite des sees gleiten konnte! :-) nur das blöde war, dass auf der anderen seite das eis hauchdünn war!!! ich plumpste aulso ins wasser und zog mich nur mühsam wieder aufs eis zurück. dann rutschte ich auf dem bauch wieder zurück indem ich immer kleine löcher mit den fingern ins eis piekste, an denen ich mich weiterziehen konnte, bis zur anderen seite des ufers. als ich dort aber ankam, waren wellen auf dem wasser und das eis war geschmolzen! mit fiel ein, dass ja gefährliche fische in dem wasser sein konnten und ich zog mich an einer metallleiter die an der ufermauer war wieder aus dem wasser. tja und dann klingelte mein blöder wecker ....
15.5.09 11:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Designed by
Ginny-Luna
Gratis bloggen bei
myblog.de