2 Girls
Blog


Links:
3.8.2007 Allloooohooool

....wahrscheinlich werde ich jetzt noch seltener alkohol trinken als sonst, nach diesem traum.
ich wohnte im erdgeschoss der universitätsbibliothek. meine mutter und ihr freund wohnten im hauptgebäude so dass ich sie oft besuchen konnte. eines tages war ich mal wieder dort und musste mit ansehen, wie sie erst wein tranken bis sie schon angetrunken waren und dann holte meine mutter auch noch eine flasche absinth heraus! :-S sie nahm dazu so seltsame tongefäße die sie mal in einem urlaub gekauft hatte und füllte sie randvoll mit absinth und torkelte damit vor dem unigebäude umher. es waren zum glück semesterferien, sodass wir ganz alleine an der uni waren. meine mutter also torkelte mit dem absinth gefäß herum und trank immer mal wieder einen großen schluck. ich sah ihr zu und dachte mir nur, dass es immer schlimmer wird mit ihrem alkoholkonsum und dass man jetzt endlich was dagegen tun müsste. und dann plötzlich als sie den becher schonwieder anhob um sich einen großen schluck in dem mund zu schütten, rief ihr freund nach ihr und meine mutter guckte natürlich in die richtung aus der er gerufen hatte. das blöde war nur, dass sie soviel schwung im arm mit dem gefäß hatte, dass sie sich den ganzen absinth auf den kopf und ins ohr schüttete..! ich lief sofort entsetzt zu ihr und entriss ihr die flasche und den becher und rief:"SO! JETZT IST ABER SCHLUSS MIT LUSTIG! du trinkst jetzt erstmal keinen wein und anderen alkohol mehr!" es war mir unendlich peinlich, dass meine mutter in solch einem zustand war und ich schämte mich zu tode. ich ging mit ihr zu ihrem freund und erzählte es ihm. ich war außer mir vor wut, dass sie dauernd soviel alkohol tranken und schimpfte auf den ganzen wein. er nahm den wein sofort in schutz und schlug mir ein experiment vor, dass mir zeigen sollte, dass wein weniger alkohol hat als schnaps. dazu nahm er eine weitere flasche absinth und einen wein und folgte mir in mein bibliotheksfoyer-wohnzimmer, in dem ich wohnte. ich setzte mich aufs sofa wo aufeinmal auch mein freund und noch 2 andere mädels saßen, die zugucken wollten. der freund meiner mutter kippte also einen schluck wein auf den teppich und etwas weiter weg eine große pfütze absinth! dann zog er ein feuerzeug hervor. ich guckte ihn mit warnendem blick an, "wenn das brandflecken auf dem teppich gibt kaufst du mir einen neuen!". dann zündete er zuerst den weinfleck an, was ihm aber nicht gelang und dann zündete er den absinth an. zuerst passierte nichts und mein freund und die beiden naderen mädels standen auf und liefen an der pfütze entlang. dann fing es an ganz leicht zu brennen, nur ganz dicht überm boden und dann färbte sich die flamme langsam blau. ich erschrak und wusste dass jetzt gleich eine stichflamme kommen würde. ich nahm schnell ein komisches objekt und schlug damit auf die flamme um sie zu löschen, was mir nicht gelang. dann fing die flamme an zu brennen und ich rief allen zu sie sollten zur seite gehen. die flamme verbreitete sich schnell im raum und rannte auf das bücherregal zu. "na toll !!! jetzt brennt mir die ganze bude ab!! und nur wegen dir!" rief ich dem freund meiner mutte rzu. aufeinmal entstand ein beißender gestank im raum und ich hechelte nach luft. es war nicht auszuhalten! ich rannte in den vorraum und machte die tür hinter mir zu und öffnete dann die fenster des vorraums. dann fiel mir ein dass flammen durch sauerstoff ja noch angefacht werden, und ich schloss sie schnell wieder. ich rannte hinaus um dem gestank und den flammen zu entkommen, meinen armen freund ließ ich zurück. als ich nach luft schnappend auf dem campus stand, wurde ich wach und der traum war vorbei.
4.8.07 10:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Designed by
Ginny-Luna
Gratis bloggen bei
myblog.de