2 Girls
Blog


Links:
29.5.09 Wasser marsch!!!

es war ein finsterer nachmittag. dunkle wolken zogen über das land und es regnete schon seit stunden. meine mutter, mein vater und ich waren damit beschäftigt, die wichtigsten sachen zusammenzusuchen, die wir brauchten um die flutwelle sicher zu übnerstehen. wir hatten ein seil, eine taschenlampe und etwas zu essen im großen kleiderschrank versteckt und wollten uns nun in sicherheit brigen, bevor das unwetter und die sturmflut begannen. wir krochen also alle drei in den kleiderschrank und machten die tür zu. als wir uns im sicheren glaubten, fiel mir ein, dass es ja total schwachsinnig war, sich bei einer angekündigten flut in einem kleiderschrank im erdgeschoss zu verstecken! ich sagte also, dass wir am besten aufs dach klettern sollten weil wir dort die besten überlebenschancen hätten und vor dem wasser in sicherheit wären. mein vater sagte aber, dass er lieber hier unten im schrank bleiben wollte! :-S also kletterte ich mit meiner mutter nach draussen auf das dach des gartenhauses. als wir mit mühe oben angekommen waren, dachte ich aber, dass das hausdach besser sei, da es wesentlich höher gelegen war, also machten wir dass wir auf das höhere dach kamen. es war aber ganz schön anstrengend, da wir uns an der regenrinne entlang hangeln mussten und aufpassen mussten dass wir nicht auf dem nassen dach ausrutschten. total fertig kamen wir oben an. wir saßen eine weile oben und dann stieg das wasser immer höher und höher! es war dunkel und dreckig und mittlerweile war es auch nacht geworden und wir konnten kaum noch etwas sehen. ich bekam ziemliche angst und schlug meiner mutter or, dass wir auf das hausdach der nachbarn klettern sollten, da es am höchstern war und nicht so weit weg lag. wir kletterten also wieder ein stück weiter runter, gingen auf das gartenhausdach und dann kletterten wir auf das nächste dach. das dach des nachbarn war aber leider so hoch, dass wir vorher auf einen baum kletern mussten der direkt an der hauswand wuchs. zum glück schafften wir es, uns mit letter kraft auf das höchste dach zu ziehen. ob das wasser uns trotzdem noch erreichte weiss ich nicht mehr, der traum ar aufeinmal vorbei.
8.5.09 21:01


Werbung


21.10.08 Der Fresssack & Fische

ich erinnere mich an einen museumsbesuch mit meiner mama. wir wollten mal wieder einen schönen tag zusammen in bonn verbringen und entschieden uns daher, ins haus der geschichte in bonn zu gehen. das museum sah aber natürlich gaaaanz anders aus als in echt... es erinnerte vom grundriss her eher an ein blütenblatt und vom der ausstattung her mehr an eine mischung aus buch und kramladen als an ein museum, da die regale die in den einzelnen nischen standen alle vollgestellt mit büchern und irgendwelchen gegenständen waren und die beschriftungen ganz fehlten. wir gingen also hinein und kauften uns eintrittskarten. die frau an der kasse sah irgendwie aus wie eine strenge, etwas ältere sekretärin, mit einem schicken anzug und brille. ihre haare waren am hinterkopf zu einem knoten zusammengesteckt. ihre kollegin war auch etwa im mittleren alter und saß daneben. im eingangsbereich saß dann noch ein etwas älter herr, der museumsdirektor, vermutlich. mit freude stellten wir fest, dass in jeder nische neben den regalen im museum große teller mit jeder menge lebkuchen, schokoladenstückchen, baumkuchenspitzen und anderen leckereien standen! :-D da meine mama und ich gerade ziemlichen hunge rhatten, freuten wir uns darüber sehr und nahmen uns sofort jeder eine handvoll leckereien und schlemderten dann essenderweise durch das museum. an manchen tellern standen sogar schon fertig abgepackte tüten mit einer bunten mischung von lebkuchen und anderen sachen, sodass wir uns dann jede eine tüte nahmen und munter aus ihnen weiterfutterten während wir die ganzen ausgestellten bücher bewunderten. nach einiger zeit war ich jedoch schon etwas schneller vorrangekommen während meine mama noch an einem besonders interessanten gegenstand hängengeblieben war; so dachte ich jedenfalls...! als ich meine runde dann fast beendet hatte und wieder am eingang angekommen war, drehte ich mich nach ihr um und plötzlich rannte meine mutter mit einem affenzahn an mir vorbei, in de rhand eine große halbvolle tüte mit waffelkeksen und schokolade! hinter ihr hergezischt kam der museumsdirektor! die glastüre des museum wurde sofort zugemacht um meine mama aufzuhalten. sie blieb abrupt stehen. der museumsdirektor schrie sofort los:"Das gibt es doch gar nicht! diese frau wollte jetzt schon ihre zweite tüte süßigkeiten haben! sie wollte ihre leere tüte bis ganz oben mit den sachen auf den anderen tellern auffüllen und damit abhauen!!!" die beiden frauen an der kasse standen sofort auf und guckten ganz empört. "das ist ja eine unverschämtheit! wir müssen sofort die polizei verständigen!" sagten sie. ich wurde sofort rot im gesicht und schimpfte meine mama: "MAMA! also echt! du bist wohl wahnsinnig?! du kannst dich doch hier nicht mit süßigkeiten vollstopfen und dann wegrennen! das gibts doch nicht, du blamierst mich ja hier total!" und meine mama rief total verzweifelt:" ich wollte doch nichts stehlen! ich bin nur etwas verfressen!", als ob das eine geeignete ausrede wäre! :-D und ich bestätigte das dann auch noch:"ja das stimmt vor ihr ist kein schokoladenkeks sicher!". und dann dann diskutierten wir noch kurz mit den beiden frauen und dem museumsdirektor über diese unverschämtheit meiner mama, aber an details erinnere ich mich nicht mehr so gut. dann war der traum aber auch aus.
im zweiten traum war ich mit meinem papa im urlaub. wir saßen an einem dunkelblauen pool und ich beobachtete einige fische die über die steine um den pool herum krabbelten, sie waren anscheinend auf der flucht vor einer krabbe die sie fressen wollte. sie hüpften seitwärtsliegend über den bodn und zogen sich mit ihren kiemen vorwärts. irgendwie taten mir die fische leid und ich fing an, sie einzusammeln und in den pool zurückzuwerfen wo sie herkamen. am pool saß noch ein kleiner knallgrüner frosch auf einem stein. um ihn herum speilte ein kleine rjunge und der stieß ihn dann ausversehen an und der arme klein efrosch flog im hohen bogen in eine ecke an dem zaun der um den pool herum lief. als ich ihn retten wollte war sein kopf total verdreht und ich dachte er hätte sich das genick gebrochen, aber er hatte es wohl doch überlebt und renkte seinen kopf wieder ein. ich setzte ihn also vorsichtig in den pool zurück zu den fischen. dann beschloss ich noch selbst eine runde schwimmen zu gehen bevor die sonne weg war und zog meine klamotten aus und sprang ins wasser. dann war auch dieser traum vorbei.
22.10.08 11:05


18.4.2008 The Haunting of Annika

ich hatte einen gräßlichen alptraum
ich war in einem wohnheim wo junge und alte leute zusammen wohnten in verschiedenen wohngruppen und irgendwo hauste ein vampir-zobie
aber keiner wusste genau wo, er konnte sich total kleinmachen und verstecken. und wenn er hunge rhatte kam er raus und hat menschen gejagt
der sah aus wie kingkong, nur mit menschengesicht, aber mit megaspitzen langen zähnen und krallen
und dann hat er den mensch den er erwischt hat an die wand gedrückt und dann aufgeschlitzt und aufgesüiesst und dann zerfleischt
und ich binn dann durch das labyrinth der flure immer weggerannt und wollte mich verstecken. und der ist dann immer hinte rmir her
ich hab mich dann im eigangsbereich hinter den gaderoben in einer nische hinter jacken versteckt
und die anderen jungen leute haben sich dann auch versucht da zu verstecken. und dann sind es aufeinmal 3 solcher viecher gewesen die uns gejagt ahben
und ich hab gesehn wie der vampirzombie einen gekillt hat
bah war das eklig!
total viel blut und matsch
und einer von den zombies hätte mich fast erwischt
und als sie dann wieder weg waren, haben die jungen leute beschlossen, dass wir die alten bewohner opfern, weil die ja eh bald sterben würden damit wir noch mehr chancen auf eine flucht haben
ich hatte solche angst!
zum glück bin ich dann aufgewacht
das schlimmste war, wenn die satt waren und in ihrem versteck konnte man auch nicht wirklich sicher sein, weil die ja jeden moment überall aus den ecken gesprungen kommen könnten
20.4.08 00:21


25.11.2007 Gangsterbanden

heut nacht war ich richtig kriminell!
ich war nachts unterwegs mit 3 oder 4 leuten aus meiner gang; wir hatten uns zusammengetan um aus einer villa einen toaster und ein besonderes buch zu stehlen! :-) keine ahnung wieso grade einen toaster! aber so sind halt träume ;-) naja jedenfalls lauterten wir in der gartenlaube auf das signal unserer komplizen um den einbruch durchzuführen. eigentlich mussten wir gar nicht einbrechen, weil das buch und der toaster auf liege am swimming pool lagen! :-D als dann das signal (ein imitierter käuzchenruf) erklang schlich mein kollege los, um den pool zu der liege und kam kurz darauf mit dem toaster und dem buch unterm arm zurück. wir hüpften vor freude und schlugen ein. doch als wir uns gerade aus dem staub machen wollten, stürmten aufeinmal von den mauern des grundstückes jede menge andere mitglieder unserer Feinde!!! sie kletterten über die mauern und umzingelten uns! es waren bestimmt 50 oder so. als sie uns umzingelt und entwaffnet hatten wollten sie dass wir für sie irgendwelche sachen aus der villa klauen und wenn wir dies nicht tun wollten, dann würden sie uns wehtun. in einem unbeobachteten moment nutzte ich die gelegenheit und rannte zu einem gartenzaun. auf der straße außerhalb des grundstückes standen nämlich aufeinmal jede menge alte weiber und gafften was da abging :-) und ich rief dann schnell dass sie die polizei anrufen sollten, weil diese gang uns bedrohte. die eine omi zückte auch sofort ihr handy und rief an. es dauerte auch keine 10 sekunden und schon brauste ein weisser megalichtstrahl auf das grundstück und ein fetter getunter gelber amerikanischer van beamte sich auf den rasen! alles blieb stehen und starrte den van an. dann ging die hintere verladetür auf und ein typ mit raketenwerfer im gsg9 outfit sprang heraus und rannte auf unsere feinde zu. doch er blieb wie angewurzelt stehen, kratzte die kurve, rannte zum van zurück und schrie dabei: "OH MEIN GOTT SIND DAS VIELE!!!" :-O und dann kamen alle polizisten heruas, auch alle in schwarzer kluft und mit raketenwerfern! und aufeinmal war es uns allen egal wer zu welcher gangster bande gehörte, wir rannten alle in eine richtung davon. aufeinmal stand uns eine gelbe telefonzelle im weg und ich dachte an den kumpel eines freundes von der uni, der sich bei gefahr immer in einer telefonzelle versteckt hat (im traum, nicht in echt! :-P ). und ich blieb stehen und flutschte in die zelle hinein. ich war keine 3 sekunden drin als die tür wieder aufging und genau dieser kumpel meines freundes auch hineinkam!!! :-D dann war ich also ganz alleine mit ihm in dieser engen telefonzelle! naja und ich fand ihn halt nciht grade unattraktiv und beschloss dann, da das ja eh nur ein traum war, die gelegenheit zu nutzen und fing mit ihm eine wilde knutscherei in der telefonzelle an!!! und draußen jagte die gsg9 die beiden gangsterbanden! :-) naja und mitten in dieser szene klingelte dann mein doofer wecker.... pfff der arsch, gönnt mir auch gar nix! ;-)
25.11.07 12:08


3.8.2007 Allloooohooool

....wahrscheinlich werde ich jetzt noch seltener alkohol trinken als sonst, nach diesem traum.
ich wohnte im erdgeschoss der universitätsbibliothek. meine mutter und ihr freund wohnten im hauptgebäude so dass ich sie oft besuchen konnte. eines tages war ich mal wieder dort und musste mit ansehen, wie sie erst wein tranken bis sie schon angetrunken waren und dann holte meine mutter auch noch eine flasche absinth heraus! :-S sie nahm dazu so seltsame tongefäße die sie mal in einem urlaub gekauft hatte und füllte sie randvoll mit absinth und torkelte damit vor dem unigebäude umher. es waren zum glück semesterferien, sodass wir ganz alleine an der uni waren. meine mutter also torkelte mit dem absinth gefäß herum und trank immer mal wieder einen großen schluck. ich sah ihr zu und dachte mir nur, dass es immer schlimmer wird mit ihrem alkoholkonsum und dass man jetzt endlich was dagegen tun müsste. und dann plötzlich als sie den becher schonwieder anhob um sich einen großen schluck in dem mund zu schütten, rief ihr freund nach ihr und meine mutter guckte natürlich in die richtung aus der er gerufen hatte. das blöde war nur, dass sie soviel schwung im arm mit dem gefäß hatte, dass sie sich den ganzen absinth auf den kopf und ins ohr schüttete..! ich lief sofort entsetzt zu ihr und entriss ihr die flasche und den becher und rief:"SO! JETZT IST ABER SCHLUSS MIT LUSTIG! du trinkst jetzt erstmal keinen wein und anderen alkohol mehr!" es war mir unendlich peinlich, dass meine mutter in solch einem zustand war und ich schämte mich zu tode. ich ging mit ihr zu ihrem freund und erzählte es ihm. ich war außer mir vor wut, dass sie dauernd soviel alkohol tranken und schimpfte auf den ganzen wein. er nahm den wein sofort in schutz und schlug mir ein experiment vor, dass mir zeigen sollte, dass wein weniger alkohol hat als schnaps. dazu nahm er eine weitere flasche absinth und einen wein und folgte mir in mein bibliotheksfoyer-wohnzimmer, in dem ich wohnte. ich setzte mich aufs sofa wo aufeinmal auch mein freund und noch 2 andere mädels saßen, die zugucken wollten. der freund meiner mutter kippte also einen schluck wein auf den teppich und etwas weiter weg eine große pfütze absinth! dann zog er ein feuerzeug hervor. ich guckte ihn mit warnendem blick an, "wenn das brandflecken auf dem teppich gibt kaufst du mir einen neuen!". dann zündete er zuerst den weinfleck an, was ihm aber nicht gelang und dann zündete er den absinth an. zuerst passierte nichts und mein freund und die beiden naderen mädels standen auf und liefen an der pfütze entlang. dann fing es an ganz leicht zu brennen, nur ganz dicht überm boden und dann färbte sich die flamme langsam blau. ich erschrak und wusste dass jetzt gleich eine stichflamme kommen würde. ich nahm schnell ein komisches objekt und schlug damit auf die flamme um sie zu löschen, was mir nicht gelang. dann fing die flamme an zu brennen und ich rief allen zu sie sollten zur seite gehen. die flamme verbreitete sich schnell im raum und rannte auf das bücherregal zu. "na toll !!! jetzt brennt mir die ganze bude ab!! und nur wegen dir!" rief ich dem freund meiner mutte rzu. aufeinmal entstand ein beißender gestank im raum und ich hechelte nach luft. es war nicht auszuhalten! ich rannte in den vorraum und machte die tür hinter mir zu und öffnete dann die fenster des vorraums. dann fiel mir ein dass flammen durch sauerstoff ja noch angefacht werden, und ich schloss sie schnell wieder. ich rannte hinaus um dem gestank und den flammen zu entkommen, meinen armen freund ließ ich zurück. als ich nach luft schnappend auf dem campus stand, wurde ich wach und der traum war vorbei.
4.8.07 10:24


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Designed by
Ginny-Luna
Gratis bloggen bei
myblog.de